· 

Wie bekomme ich gesunde Haare?

Die wohl am häufigsten gestellte Frage. "Wie bekomme ich gesunde lange Haare?"

Auch ich habe einige Fehler gemacht und sie radikal abschneiden müssen. 

 

Hier meine 10 Tipps für gesunde Haare:

 

1. Gesunde Ernährung - gesunde Haare 

Auch deine Haare brauchen Nährstoffe um gesund wachsen zu können und nicht abzubrechen. Da spielt die Ernährung eine große Rolle. Ohne gesundes Haarwachstum und starke Haarwurzeln können auch die Spitzen nicht gesund und stark sein. Versuche viele Nährstoffe wie Eisen & Zink (z.B. in rotem Fleisch, Bohnen, Cashewkerne, Paranüsse & Linsen), Vitamin D (z.B. Sonne, Tunfisch, Makrele, Hühnereier & Steinpilze), Protein & Omega 3 (z.B. Lachs, Walnüsse, Lein- & Rapsöl) zu dir zu nehmen und dich ausgewogen zu ernähren. Deine Haare werden es dir danken. Sie werden mehr glänzen und weniger ausfallen, wie es bei Mangelerscheinungen oft der Fall ist.

 

2. Wasche deine Haare nicht zu oft

Wer kennt das nicht auch, die Spitzen super trocken aber der Ansatz schon fettig? Das kommt u.a. von zu häufigem Haare waschen und den falschen Produkten, aber dazu später mehr... Versucht eure Haare so wenig wie nur möglich zu waschen. Ich weiß am Anfang ist das hart, aber es wird mit der Zeit leichter. Für die Übergangszeit kann man auch super mit Trockenshampoo überbrücken. Das gibt einem ein frischeres Gefühl. Versucht es ruhig erst jeden zweiten Tag und dann irgendwann geht es auch jeden dritten. Denkt immer dran, Ihr tut Euren Haaren damit etwas Gutes 😉 Umso weniger Ihr sie wascht, desto weniger müssen die Talgdrüsen arbeiten und eure Haare bleiben länger "frisch". Außerdem strapaziert Ihr Eure Spitzen die eh schon in Mitleidenschaft gezogen wurden weniger und Euer Haar sieht nicht stumpf und brüchig aus. Ich wasche meine Haare 2-3 mal die Woche und versuche es, wenn ich am Wochenende nichts vor habe, ein bis zwei Tage noch rauszuzögern. 

 

Und wenn es mal doch unbedingt sein muss, wascht nur Euren Ansatz. Mach Dir einen geflochtenen, aber an der Kopfhaut lockeren, Zopf (Du kannst Dir auch einen tiefen Dutt im Nacken machen). Nimm eine große Haarklammer und befestige deine Haare hinten an deinem Shirt. Nimm eine Plastikflasche und fülle lauwarmes Wasser rein und nur ganz wenig Shampoo, kräftig schütteln. Shampooniere kopfüber Deine Haare bzw Deinen Ansatz mit dem verdünnten Shampoo und wasche es gründlich aus. 

 

3. Flechte deine Haare nachts ein

Man bewegt sich nachts so viel, das strapaziert die Haare. Sie verknoten und verheddern sich. Dadurch brechen sie ab oder spätestens beim Kämmen reißt man zu viele davon aus. Deshalb flechtet sie ein und verhindert unnötige Strapazen. 

 

4. Wasche nur den Ansatz

Normal ist nur die Kopfhaut fettig, deshalb versuche nur den Ansatz zu shampoonieren. Beim auswaschen fließt so oder so das Shampoo über die Längen, das reicht vollkommen aus. Solange Ihr nicht im Schwimmbad, See etc. wart oder eure Haare stark gestylt habt mit Haarspray. Ich wasche meine Haare mit einem Shampoo das sehr sanft ist. Ich bin kein Fan von aggressiven und super parfümierten Shampoos, die schaden auf Dauer nur. 

 

5. Benutze immer Conditioner

Und wascht Eure Haare so kalt Ihr es aushaltet aus. Das macht die Haare glänzender und schließt das Haar. Somit kommen weniger Schadstoffe in die Haare und sie trocknen bei Hitze weniger aus.

 

6. Verwende nicht zu viele Stylingprodukte

Wenn Deine Haare kaputt sind, sind sie kaputt. Daran können auch keine Stylingprodukte mehr was ändern, nein auch die nicht die es versprechen ;) Ich habe das Gefühl das die Haare nur mit 100 Inhaltsstoffen umhüllt werden, aber helfen kann es den Haaren nicht mehr. 

Zu ganz besonderen Anlässen verwende ich vielleicht mal Haarspray aber das sollte man so gut es geht vermeiden. Es verklebt die Haare und trocknet sie aus. 

Wenn ich Stylingprodukte verwende dann ist das Hitzeschutz und Haaröl, aber auch hier bitte auf die Inhaltsstoffe achten.

 

7. Finger weg von Silikonen, Parabenen & Sulfaten

Leider sind diese Inhaltsstoffe fast überall zu finden... aber wenn man einmal drauf achtet und weiß auf was mach achten muss, findet man die "Übeltäter" schnell. Sulfate sind sehr schwer zu vermeiden. Ich habe tatsächlich ein Shampoo ohne gefunden und muss nach kurzer Eingewöhnungsphase allein deshalb schon viel weniger Haare waschen. Sulfate trockenen die Haare aus und das wollen wir ja nicht. Silikone und Parabene machen die Haare zwar für den Moment weich und gesund aussehend, aber das fühlt sich eben nur so an... Wenn Ihr Shampoos und Conditioner ohne diese Stoffe verwendet, denkt Ihr im ersten Moment das Eure Haare dadurch kaputt gehen. Aber in Wirklichkeit wascht Ihr nur die "Schicht" runter die Eure Haare gesund aussehen lassen. Durch diese "Schicht" kommt auch keine Pflege an Eure Haare und sie trocknen aus und brechen.

Wer gesunde Haare will, muss auf lange Sicht denken. Auch ein Shampoo kann Euren Spliss nicht reparieren, da hilft nur der regelmäßige gang zum Friseur. 

Achtet auch auf Endungen wie z.b. -cone, -conol oder -siloxane, diese sollten auf keinen Fall enthalten sein.

 

 

8. Stylen mit wenig Hitze

Das Hitze für die Haare schlecht ist, weiß jeder. Aber nicht stylen kommt auch nicht immer in Frage. Man kann die Haare auch mit wenig Hitze stylen. Ich style sie wenn sie richtig trocken sind (Lufttrocknen) einmal z.B. Glätten und das hält dann meist auch bis zur nächsten Haarwäsche. Meistens lasse ich sie aber so wie sie sind, und mache eine Haarklammer rein. 

Trotz dem glätten habe ich das Gefühl sie dadurch nicht kaputt zu machen. Ich habe ein *Werbung* Ghd Maxstyler, das man nicht verstellen kann, also komme ich nicht in Versuchung es zu heiß einzustellen. Und da ich die restlichen Tage dann keine Hitze mehr brauche, schadet es nicht so viel wie jeden Tag mit viel Hitze stylen.

 

9. Vermeide zu häufiges frisieren

Wenn Ihr am Tag 5x einen Zopf macht, 10x den Dutt neu macht, dann strapaziert das Eure Haare. Macht Euch eine Frisur und lasst dann die Finger von Euren Haaren. Bei Zöpfen achtet darauf, sie nicht zu streng zu binden. Warum macht man die Haare eigentlich zu? Meistens doch nur weil sie einem im Weg umgehen oder? Wenn es darum geht die Haare aus dem Gesicht zu verbannen, reicht auch eine Haarklammer ;) Vermeidet toupieren so weit es geht komplett, das ist das schlimmste was Ihr euren Haaren antun könnt.

 

10. Tut Euren Haaren was gutes

Zu diesem Thema kann ich, falls es Euch Interessiert , gerne einen separaten Blogpost machen. 

Einmal die Woche solltet Ihr eine ausgiebige Kur machen. Das muss nicht immer eine chemische oder gekaufte sein.

Ich mische mir immer selbst etwas zusammen das ich über Nacht einwirken lasse. Eine Kur mache ich wirklich wöchentlich und die mische ich mir gleich für einen längeren Zeitraum zusammen. 

Ich nehme eine leere und ausgespülte Sprayflasche, in meiner war mal ein "Leichtkämmbarkeitsspray". Da fülle ich pures und reines Aloeveragel rein (99%), und verschiedene Öle, wie Avocadoöl & Jojobaöl. Das stärkt nicht nur die Haare sondern spendet Feuchtigkeit und versorgt die Haare mit Nährstoffen. Der Nebeneffekt ist auch, dass das Wachstum gesteigert werden kann.

Anwendung: 

Flasche schütteln und die Flüssigkeit an den Ansatz sprühen. Dazu teilt man die Haare an verschiedenen Stellen (wie beim Trockenshampoo), so kommt man überall am besten an den Ansatz. Dann gebe ich noch grob etwas in die Spitzen und die Längen, massiere die Kopfhaut und mache einen geflochtenen Zopf.

 

Ich hoffe das Euch einige Tipps helfen können :)

Bei Fragen, einfach Fragen.

 

xx

Jules

 

*Werbung*

 

Photo‘ s by Justin Lichterfeld

Kommentar schreiben

Kommentare: 0